Ich stand k├╝rzlich vor der Situation Druckdaten f├╝r einen PVC-Bannerdruck anfertigen zu m├╝ssen. Naiv wie ich bin, dachte ich es sei mit dem erstellen des Motivs in Inkscape und einem einfachen "Export-Klick" getan. *hust*

In Wirklichkeit ist es so, dass die meisten Druckereien Druckdaten gerne im PDF Format mit dem CMYK Farbmodell h├Ątten. Inkscape bietet zwar in seinem Farbwerkzeug eine CMYK Option, bewirken tut sie bei mir allerdings nichts. Die angezeigte Farbe bleibt unver├Ąndert. Nach kurzer Suchmaschinenarbeit war klar, dass Inkscape wohl keine CMYK PDF Dateien erstellen kann und man Scribus zur Hilfe nehmen soll. Schnell ein RGB-PDF in Inkscape exportiert und in Scribus ge├Âffnet .. und: Das Ergebniss sieht nicht sehr sch├Ân aus. Zwar werden die Texte korrekt dargestellt, s├Ąmtliche Objekte verlieren jedoch ihre F├╝llung und erscheinen nur in ihren Umrissen. Das PDF Dokument mit dem Systemeigenen PDF Viewer ge├Âffnet weist dieses Fehlerbild nicht auf. Hier folgte nun eine Stundenlange Fehlersuche, bis ich dann mal versuchte den Objekten eine Konturf├╝llung zu verpassen. Und siehe da: Nun wird auch die F├╝llung in Scribus angezeigt. Von da an war das erstellen des korrekten PDFs, verglichen mit der vorherigen H├╝rde, ein Kinderspiel.
Hier nun eine Schritt f├╝r Schritt Anleitung:

Zuerst nat├╝rlich das Druckmotiv in Inkscape erstellen. Nun am besten alle Texte in Pfade umwandeln, hierzu einfach die Texte Ausw├Ąhlen und "Pfad -> Objekt in Pfad umwandeln". Weiter geht es mit den F├╝llungen. Sollten Objekte ohne Kontur existieren diesen einfach eine Kontur verpassen, der Alphawert kann hierbei auf 0 gesetzt werden. Jetzt ein PDF Dokument exportieren: "Datei -> Speichern unter ..." Im Dialog "Portable Document Format (*.pdf) ausw├Ąhlen und Speichern.

Falls die Druckerei ein ICC Farbprofil anbietet sollte dieses nun unter ~/.color/icc/ abgelegt werden.

Das erstellte PDF in Scribus ├Âffnen
Den Einstellungsdialog unter "Datei -> Dokument einrichten ..." aufrufen. Im Tab "Farbmanagment": Farbmanagment aktivieren und bei den drei Auswahlboxen "CMYK-Bilder", "CMYK-F├╝llfarbe" UND "Drucker" das gew├╝nschte ICC Profil ausw├Ąhlen, falls im obigen Schritt eines abgelegt wurde. Um sicher die richtigen Farben im Dokument zu haben nun am besten noch "Druckfarben auf dem Bildschirm simulieren" und die beiden untergeordneten Checkboxen ebenfalls aktivieren.



Ok. Sollte das nun angezeigte Dokument die Farben zufriedenstellend anzeigen kann der n├Ąchste Schritt ├╝bersprungen werden. Nun gilt es s├Ąmtliche falsch aussehenden F├╝llungen zu berichtigen. Dazu einfach die Objekte (Zuvor muss eventuell noch die Grupperiung unter "Objekt -> Gruppe aufl├Âsen" aufgehoben werden) mit den richtigen CMYK Farben unter "Rechtsklick -> Eigenschaften -> Farben" f├╝llen. Ein Rich Black w├Ąre zum Beispiel 60/60/40/100.



Schlussendlich noch unter "Datei -> Exportieren -> Als PDF speichern" im Dialog den Tab "Farbe" ausw├Ąhlen und bei "Ausgabe vorgesehen f├╝r:" "Drucker" ausw├Ąhlen. Im Tab "Allgemein" kann nun noch der dpi Wert festgelegt werden und dann auf Speichern klicken.
Wenn alles richtig gemacht wurde liegt nun ein CMYK-PDF Dokument vor.



Disclaimer: Ich habe die Anleitung so erstellt wie sie bei mir funktioniert hat. Ich kann nicht garantieren, dass sie bei anderen ebenfalls so funktioniert und ├╝bernehme daher keine Haftung f├╝r eventuell falsch gedruckte Medien.