An english version of this post is available hereDionaea zu kompilieren an sich ist schon eine relativ aufwändige Aufgabe, wenn einem noch die Abhängigkeiten fehlen. Auf einem 800mhz Raspberry PI ist die ganze Sache aber eine noch viel zeitintensivere Angelegenheit.Jetzt nicht mehr!Ich habe mir die Mühe gemacht, alle Abhängigkeiten und Dionaea selbst in Debian Packages zu kompilieren und in eine APT-Repo hochzuladen. Zum installieren auf dem PI (mit Raspbian) sind somit nur mehr die folgenden wenigen Schritte notwendig:Hinzufügen der Repository:echo "deb http://packages.s7t.de/raspbian wheezy main" >> /etc/apt/sources.listapt-get updateInstallieren der nötigen Pakete:apt-get install libglib2.0-dev libssl-dev libcurl4-openssl-dev libreadline-dev libsqlite3-dev libtool automake autoconf build-essential subversion git-core flex bison pkg-config libnl-3-dev libnl-genl-3-dev libnl-nf-3-dev libnl-route-3-dev liblcfg libemu libev dionaea-python dionaea-cython libpcap udns dionaea Nun muss Dionaea nur noch konfiguriert werden. Dazu am besten im Dionaea Handbuch nachlesen, in diesem Fall nutzen wir einfach die Standardkonfiguration:cp /opt/dionaea/etc/dionaea/dionaea.conf.dist /opt/dionaea/etc/dionaea/dionaea.confWenn alles geklappt hat, lässt sich Dionaea nun folgendermassen starten:export PATH=$PATH:/opt/dionaea/bindionaea -u nobody -g nogroup -r /opt/dionaea -w /opt/dionaea -p /opt/dionaea/var/dionaea.pidAlles weitere kann auf der Dionaea Website nachgelesen werden.Für das betreiben von Dionaea in einem öffentlichen Netz sollte man sich gut vor möglichen Angriffen schützen, diese kleine Anleitung ersetzt keinesfalls das einlesen in das Thema "Honeypot", sie soll nur das installieren von Dionaea vereinfachen. Für eventuelle Schäden übernehme ich keine Haftung.EDIT: Anleitung an Version 0.1.1 des Pakets angepasst.